We shall not finally defeat AIDS, tuberculosis, malaria, or any of the other infectious diseases that plague the developing world until we have also won the battle for safe drinking water, sanitation and basic health care.
- Kofi Annan, former UN Secretary General

Wasser und Gesundheit

Verunreinigtes Trinkwasser ist einer der Hauptgründe für den frühen Tod von Kindern. Wo sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen fehlen, verbreiten sich Krankheitserreger und Parasiten besonders schnell. Das führt zur Übertragung zahlreicher Krankheiten. Viele dieser Krankheiten führen erst in Zusammenhang mit Mangelernährung und anderen Krankheiten zum Tode.

Zu den am häufigsten vorkommenden Krankenheiten zählen:

Beispiele in Zahlen

Schmutziges Wasser verursacht Krankheiten und Tod

  • 4 Mrd. Durchfallerkrankungen führen weltweit zu über 2,2 Mio. Todesfällen
  • In den letzten zehn Jahren sind mehr Menschen an Durchfallerkrankungen gestorben als in allen bewaffneten Konflikten seit dem Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommen sind.
  • 352 Mio. Menschen in Afrika (88 % der weltweiten Fälle) erkranken jedes Jahr an Malaria.
  • 312 Mio. Menschen in Afrika erkranken jedes Jahr an Bilharziose, davon sind 119 Mio. Kinder unter 15 Jahre
  • 208 Mio. Menschen in Afrika (52 % der weltweiten Fälle) erkranken jedes Jahr an Trachom, davon sind 6 Mio. bereits erblindet
  • 5 Mio. Menschen sterben jährlich an wasserbezogenen Krankheiten. Darunter sind 1,5 Mio. Kinder im Jahr oder 4.000 Kinder täglich
  • 78 % der weltweiten Fälle von Flussblindheit treten in Afrika auf

Sauberes Wasser in ausreichender Menge rettet Leben

Die Versorgung der Weltbevölkerung mit sauberem Wasser und der Zugang zu geeigneten Sanitärsystemen stellt eine der größten Herausforderungen in den nächsten Jahrzehnten dar.
Sauberes Wasser hilft, Krankheiten zu vermeiden:

  • Ca. 1,7 Mio. Todesfälle
  • 20% der Durchfall-Erkrankungen
  • 50% der Todesfälle durch Durchfall-Erkrankungen
  • Das Risiko von Durchfall kann um 33% gesenkt werden, wenn sauberes Wasser zum Händewaschen vorhanden ist
  • 25% der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren
  • 25% der Trachom-Fälle

Verunreinigtes Trinkwasser verursacht alleine in Sub-Sahara-Afrika durch Arbeitsausfälle und steigende Gesundheitsausgaben Kosten in Höhe von jährlich 28 Milliarden US-Dollar oder 5 % ihrer Wirtschaftskraft entsprechen. Das ist mehr, als diese Länder im Jahr 2003 an Entwicklungshilfe sowie Schuldenerlassen erhalten haben.

Es ist also höchste Zeit, die Grundlage für nachhaltige Wasserwirtschaft in Afrika zu legen.