Länderinformationen

Hier finden Sie Informationen über unsere bisherigen und aktuellen Einsatzländer.

Burundi

Burundi in Bildern

Burundi in Zahlen

Einwohner: 10.888.000 (2013) / Deutschland: 80.493.000
Fläche: 27.834 km² / Deutschland: 357.121 km²
Einwohnerdichte: 391 E/km² / Deutschland: 225 E/km²
Hauptstadt: Bujumbura
Landessprache: Kirundi, Französisch, Swahili (Suaheli)
Religion: 85,1% Christentum, 2,5% Islam, 12,4% andere
Kindersterblichkeitsrate: 59 von 1000
Alphabetisierungsrate: 67,2%
Human Development Index: 177 von 187 (2012)
Pro-Kopf-Einkommen: 544 USD / Deutschland: 43.742 USD
Burundi in seiner Region
Burundi in seiner Region; von TUBS [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) oder GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Geografie

Burundi gehört zu den kleinsten Staaten Afrikas. Es grenzt im Norden an Ruanda, im Westen an die Demokratische Republik Kongo und im Osten an Tansania. Der größte Teil der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo verläuft durch den Tanganjikasee.

Das Land wird in 1400 m bis 1800 m von einem Hochplateau durchzogen. Die höchste Erhebung ist der Mont Heha mit 2864 m. Der Luvironza ist der Quellfluss des Nils. Seine Quelle liegt zwischen Bururi und Rutara.

Klima

In der am Tanganjikasee gelegenen Hauptstadt Bujumbura ist es im Vergleich zum Rest des Landes warm und feucht. Die mittleren Monatstemperartuen reichen von ca. 27 °C bis 31 °C. Oberhalb von 1500 m kann es nachts ziemlich kühl werden. In der nördlichen Hälfte des Landes ist zum größten Teil das ganze Jahr über Wasser vorhanden. In manchen Gebieten gibt es 1 - 2 Monate keinen Niederschlag.

Herausforderung

Das Hauptproblem ist nicht Wassermangel, sondern, dass das vorhandene Wasser verschmutzt ist und der Weg zur Wasserstelle weit und beschwerlich ist. Oft weiß die Bevölkerung auch nicht, dass man das Wasser abkochen muss, bevor man es trinkt.

Demokratische Republik Kongo

Dem. Rep. Kongo in Bildern

Dem. Rep. Kongo in Zahlen

Einwohner: 77.434.000 (2014) / Deutschland: 80.493.000
Fläche: 2.344.858 km² / Deutschland: 357.121 km²
Einwohnerdichte: 33 E/km² / Deutschland: 225 E/km²
Hauptstadt: Kinshasa
Landessprache: Französisch
Religion: ca. 70% Christen, ca. 10% Muslime, ca. 10% Kimbangismus, ca. 10% Naturreligionen
Kindersterblichkeitsrate: 74 von 1000 (2014)
Alphabetisierungsrate: 63,8%
Human Development Index: 186 von 187 (2013)
Pro-Kopf-Einkommen: 398 USD / Deutschland: 44.999 USD (2013)

Geografie

Die Demokratsische Republik Kongo ist nach Algerien der größte Staat Afrikas. Sie ist fast sieben Mal größer als Deutschland. Das Land wird auch Kongo-Kinshasa oder Kongo genannt. Es liegt in Zentralafrika am Äquator. Etwa 60% des Landes gehören zum Kongobecken mit seinen tropischen Regenwäldern.

Im Kongo fließt auch der gleichnamige Fluss, der Kongo. Er ist der zweitgrößte Fluss Afrikas.

Karte von Afrika

Klima

In der Demokratischen Republik Kongo herrscht aufgrund der geographischen Lage ein Äquatorialklima vor. In den meisten Landesteilen gibt es daher ein sehr warmes, tropisches Feuchtklima mit einer Durchschnittstemperatur von rund 20 °C in der Trockenzeit und rund 30 °C in der Regenzeit. Das Klima wird relativ wenig durch Jahreszeiten wie Trocken- und Regenzeit beeinflusst.

Kinshasas Klima ist gekennzeichnet durch eine Jahresdurchschnittstemperatur von über 25 °C sowie einer Wechselfolge zwischen den Trockenzeiten (vier Monate insgesamt) und den Regenzeiten, welche ihre extremste Ausprägung in den Monaten November und April haben. Im ganzen Jahr fallen in Kinshasa insgesamt rund 1400 mm Regen.

Im Norden des Landes lässt der große Waldflächenanteil, der typisch für das Äquatorialklima ist, Platz für eine Baumsavanne. Dort beginnt die Trockenzeit, gegensätzlich zum Süden, meist zwei bis drei Monate vor dem Jahreswechsel und endet rund zwei bis drei Monate nach dem Jahreswechsel. Deshalb fallen hier rund 90% der Jahresniederschläge in der Zeit zwischen März und November.[9]

Im Süden beginnt eine Zone des tropischen Klimas, die mit einer Trockenzeit (drei bis sechs Monate, meist Mai bis September) und einer Regenzeit (sechs bis neun Monate, meist Oktober bis April) ausgeprägte Jahreszeiten aufweist. So gibt es zum Beispiel in Lubumbashi in der Provinz Katanga sogar sechs Monate relativer Trockenheit und sehr ausgeprägte Tages-Nacht-Temperaturschwankungen.

Quelle: wikipedia.org

Malawi

Malawi in Bildern

Malawi in Zahlen

Einwohner: 15.900.000 (2012) / Deutschland: 80.493.000
Fläche: 118.484 km² / Deutschland: 357.121 km²
Einwohnerdichte: 134 E/km² / Deutschland: 225 E/km²
Hauptstadt: Lilongwe
Landessprache: Chichewa, Englisch
Religion: 82,6% Christen, 13% Muslim, 2,5% Atheisten, 1,9% Naturreligionen
Kindersterblichkeitsrate: 68 von 1000
Alphabetisierungsrate: 62,7%
Human Development Index: 174 von 187 (2013)
Pro-Kopf-Einkommen: 223 USD / Deutschland: 44.999 USD (2013)

Geografie

Malawi gehört zu den kleineren Ländern Afrikas. Es liegt am Malawisee, der einen Teil der Grenze im Osten bildet. Im Im Südosten, Süden und Südwesten grenzt Malawi an Mosambik, im Westen an Sambia und im Norden an Tansania. Das Land hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 850 km und die größte Ost-West-Ausdehnung beträgt etwa 350 km.

Malawi liegt im Ostafrikanischen Grabenbruch. Die Landschaft ist von Hochflächen, weiten Ebenen und dem Malawisee geprägt.

Klima

In Malawi herrscht subtropisches Klima. Dieses lässt sich in 4 Zeiträume einteilen:

  • Mai bis MItte August: kühle Saison
  • Mitte August bis Novmeber: heiße Saison
  • November bis April: Regenzeit mit fast 100% Luftfeuchtigkeit am Morgen
  • April bis Mai: Nachregenzeit

Im Hochland ist kühler und feuchter, während es in den Niederungen und am Malawi feucht und schwül werden kann. Der Niederschlag kann nis zu 2.000 mm im äqutorialen Norden betragen. Die im Regenschatten der Berge liegende Grabensohle erhält dagegen teilweise kaum 600 mm pro Jahr.

Tansania

Tansania in Bildern

Tansania in Zahlen

Einwohner: 49.253.126 (2013) / Deutschland: 80.493.000
Fläche: 945.087 km² / Deutschland: 357.121 km²
Einwohnerdichte: 52 E/km² / Deutschland: 225 E/km²
Hauptstadt: Dodoma
Landessprache: Swahili, Englisch
Religion: 30% Christen, 35% Muslim, 35% Naturreligionen
Kindersterblichkeitsrate: 54 von 1000
Alphabetisierungsrate: 78,2%
Human Development Index: 159 von 187 (2013)
Pro-Kopf-Einkommen: 415 USD / Deutschland: 44.999 USD (2013)

Geografie

Das tansanische Festland besteht aus einer 16 bis 64 Kilometer breiten Küstenebene mit tropischer Vegetation, der 213 bis 1067 Meter hoch gelegenen Massai-Savanne im Norden und einem Hochplateau im Süden (900–1200 Meter), das bis zum Malawisee reicht. Der Zentralafrikanische Graben berührt Tansania im Westen, der Ostafrikanische Graben verläuft zentral durch das Land.

Das Staatsgebiet von Tansania grenzt an drei der größten Seen Afrikas: im Norden an den Viktoriasee, im Westen an den Tanganjikasee und im Süden an den Malawisee. Im Nordwesten Tansanias liegt die Serengeti (Massai-Sprache: „weites Areal“, „große Ebene“, „unendliches Land“), einer der bekanntesten Nationalparks Afrikas.

Feucht- und Trockensavannen mit Schirmakazien und Baobab-Bäumen dominieren einen Großteil Tansanias. Halbwüsten und Küstenebenen, zum Teil mit Mangrovensümpfen, machen die übrige Landschaft aus.

Quelle: wikipedia.org

Klima

An der Küste von Tansania herrscht, wie an allen anderen Küsten in den Tropen, ein tropisches Klima. Im Süden und im Westen ist das Klima gemäßigt.